top of page

NEWS

2023/2024 ist Hafenbrädl Stipendiatin des Gile Haindl Stipendiums.

Künstlerportrait in der Ausgabe 1/2024 der "LICHT" 

Ausblick 2023:                                                                                              

Der BBK und die Alexander Tutsek Stiftung fördern 2023 die Produktion eines Glasobjekt aus Floatglas und Video in den Werkstätten Gustav van Treeck.

An den Kammerspielen München entwirft Hafenbrädl das Video für Anna McCarthys „Woman in a landscape“.

Einer Performance zum Thema Geschichte der Frauen im Alpinismus, Gewalt und Naturwahrnehmung.

Für die Ausstellung „Frauenbilder“ in der jungen Galerie der Stadt Pforzheim entwickelt Hafenbrädl ein Triptychon aus goldenen und schwarzen Spiegeln mit Video und einer site spezifischen Soundscollage.

“Annuale“ des Kulturreferat München. Im Neubaugebiet Freiham „Europas größte Baustelle“ organisiert Hafenbrädl kunstpolitische Spaziergänge, die sich teils kritisch mit den Namengebungen der Straßen auseinandersetzen.

Die Route führt mit Videoprojektion, Soundcollage und Performances weiterer Münchner Künstler*innen an verschiedene Orte in Freiham.

Für die Stadt Memmingen bearbeitet Hafenbrädl die Geschehnisse um den Bauernkrieg 1525. Im Männerschweigekloster der Kartause Buxheim installiert Hafenbrädl im Chorgestühl eine Spiegelglas-Installation.

Die Installation erforscht die Verbindung zwischen dem Bauernkrieg von 1525 und Feminismus in Memmingen heute. Die Verbindung liegt in der Idee des sozialen Wandels und des Kampfes für Gerechtigkeit.

Tiflis Göthe Institut  “CULTURE MOVES EUROPE – INDIVIDUAL MOBILITY OF ARTISTIS AND CULTURAL PROFESSIONALS” mit Gängeviertel Hamburg

AV INSTALLATION „YOUR SCAPES - REGINA“  360° AUDIO/VIDEO/GLAS INSTALLATION

14. bis 24. März 2024 Regensburg

https://relight-regensburg.de/artist/vanessa-hafenbraedl/

In "YOUR SCAPES" verschmelzen Videoprojektion, handgemachtes Spiegelglas und Öko-Poesie. Die Installation betont die tiefe Verwurzelung der menschlichen Existenz im Wasser. Lässt uns eintauchen. Künstler aller Genres, die sich in ihren Werken mit dem Klimawandel auseinandersetzen, wissen, dass es eine Herausforderung ist, ein Gleichgewicht zwischen der Botschaft, die sie vermitteln wollen, und dem künstlerischen Ausdruck zu schaffen. Durch Öko-Poesie, eine relativ neue Untergattung der Poesie, gelingt es, ein Gefühl der Umweltgerechtigkeit, Verantwortung, Ethik und die Dringlichkeit des Klimawandels zu vermitteln. Für »YOUR SCAPES« durfte Hafenbrädl mit Künstlern zusammenarbeiten, denen genau diese Herausforderung gelungen ist. Craig Santos Perez, Steinunn Sigurðardóttir, Roel Funcken, Seenotretterin der MS Iuventa und Anna McCarthy. »YOUR SCAPES« ist ein feinsinniges interdisziplinäres Werk, bestehend aus Videoprojektion und einem mundgeblasenen Spiegelglaszylinder. Der Betrachter findet sich in einem immersiven setting wieder, in dem er einen erweiterten Zugang zu seinem Unterbewusstsein hat, dort, wo die Vielschichtigkeit herrscht. Die Zerbrechlichkeit des Ökosystems wird physisch erfahrbar gemacht. Der Spiegel wird zu einem Symbol für die Verletzlichkeit der Natur und des menschlichen Handelns. Er fügt dem Werk eine zusätzliche Dimension hinzu, indem er auf die unsichtbaren, tieferen Schichten der Natur und des menschlichen Bewusstseins verweist. Ökosysteme sind komplexe, miteinander verbundene Netzwerke von Lebensformen, die in einem fragilen Gleichgewicht existieren. Ähnlich einem Spiegel, der durch einen einzigen Riss zerbrechen kann, können auch kleine Störungen in einem Ökosystem schwerwiegende Auswirkungen haben. Vor diesem Hintergrund philosophiert die Installation über Wasser, Wasserwege und Klimawandel. Wir hören Texte von Dr. Craig Santos Perez, Aktivist und Schriftsteller aus Guam / Pazifik und Texte über das Schmelzen der Gletscher der isländischen Autorin Steinunn Sigurdardóttir. Teile des Audiotagebuch einer Seenotretterin und Crew Member der MS Iuventa nehmen uns mit ins Mittelmeer. Bei aller Schwere dieser Themen lässt die Arbeit Raum für verweilen an den Ufern der Gewässer, im lebensgebenden Kreislauf. Die Installation erforscht den Grenzbereich zwischen auditiver und visueller Erfahrung. YOUR SCAPES« zielt darauf ab, Interdisziplinarität durch Aussagen von Adrian Bernard Klein und Claude Bragdon zu erkunden: Claude Bragdon ließ sich von der Idee leiten, dass "eine Kunst des Lichts die menschliche Entwicklung vorantreibt und das Bewusstsein erweitert, und dass darin ihr größter Nutzen und ihre edelste Aufgabe liegt“. Adrian Bernard Klein vergleicht in seinem Buch Colour Music den Farblichtmusiker mit einem modernen Künstler und zugleich mit einem Komponisten. "der sich aus der Welt des alltäglichen Denkens und Fühlens zurückzieht und durch eine manchmal scheinbar abwegige Reflexion über die Grundlagen der Ästhetik in tiefere Sphären vordringt." Craig Santos Perez, gebürtiger Chamoru von der Pazifikinsel Guam, ist Dichter, Wissenschaftler, Herausgeber, Verleger, Essayist, Kritiker, Buchrezensent, Künstler, Umweltschützer und politischer Aktivist. Er ist außerordentlicher Professor für Englisch an der University of Hawai'i, Manoa, wo er kreatives Schreiben, Öko-Poesie und pazifische Literatur unterrichtet. In seinen Vorlesungen betont Perez, dass Poesie eine Form des Aktivismus sein kann. Perez ist engagierter Verfechter der Umweltgerechtigkeit und der Einbeziehung indigener Stimmen in die Diskussion über den Klimawandel. Craig erhielt 2023 den National Book Award mit seinem Band "from unincorporated territory [åmot]" in der Kategorie "Bester Gedichtband“. Der National Book Award (NBA) ist neben dem Pulitzer Preis der renommierteste Literaturpreis der USA. Zur Unterstützung des Standing-Rock-Protests, schrieb Perez „Chanting the Waters“. Das Gedicht ruft zu Solidarität auf und erinnert uns an die essenzielle Rolle, die Wasser nicht nur für die Umwelt, sondern auch für unsere eigenen Körper spielt. Es ist eine Huldigung an die Schönheit und Notwendigkeit des Wassers. „Chanting the Waters“ spiegelt auch die Frustration und Wut des Autors über die Gier der Konzerne, seine persönlichen Assoziationen mit Wasser in seiner hypnotisierenden, rhythmischen Sprache wider. Die Grenzen zwischen dem individuellen Leben und den Elementen der Natur verschwimmen in diesem Gedicht, und es entsteht ein Gefühl der Einheit und Abhängigkeit mit dem Wasser. http://craigsantosperez.com/chanting-waters-2016/ Steinunn Sigurðardóttir STEINUNN SIGURDARDÓTTIR gehört zu den prominentesten Autoren Islands. Sie studierte Psychologie und Philosophie am University College in Dublin. "Nachtdämmern" versammelt die bewegende Gedichte um den sterbenden Großgletscher Vatnajökull in Südostisland. Dieser Gletscher, ist heutzutage weltweit zu einem traurigen Symbol des Klimawandels geworden. Die Dichterin verleiht ihrer poetischen Klage über den Klimawandel und Umweltzerstörung Ausdruck, und kommt dabei ohne gängige Schlagwörter aus. Die Gedichte, die sich um den sterbenden Großgletscher ranken, sind keine politischen Appelle, sondern kraftvolle, sanfte und "dramatisch aktuelle" Zeugnisse. "Wasfür-länder werden wir so genannten Is-länder wenn der gletscher geht?", fragt die isländische Dichterin Steinunn Sigurdardottir in ihrem Abschiedslied auf den Vatnajökull. http://steinunn.net Roel Funcken Sounddesigner aus den Niederlanden. Funcken ist bekannt für seine Versiertheit und seine hohe Produktivität im Bereich der abstrakten elektronischen Musik. Seine technoiden und Bass-lastigen Stücke entziehen sich jedem Genre. Seine Ambient-Texturen behalten durchweg eine cineastische Qualität, während seine perkussiven Arrangements ein sich ständig veränderndes Gerüst bilden, dass seinen Rhythmus und seine Struktur immer wieder neu aufbaut und komplexe Konfigurationen und minimales Design verbindet. https://linktr.ee/roelfuncken Anna McCarthy ist bekannt für ihr vielschichtiges Werk, dass sich poetisch und multidisziplinär mit gesellschaftlichen Themen auseinandersetzt. Die Künstlerin studierte an der Kingston University of Art & Design London, Akademie der Bildenden Künste München und an der Glasgow School of Art. Ihre Arbeiten werden international ausgestellt. McCarthy erhielt zahlreiche Stipendien und Preise, darunter das Villa Aurora Fellowship in Los Angeles und Arbeitsstipendien in Chile und Argentinien, sowie zuletzt das sechs-monatige USA-Stipendium des Ministeriums für Wissenschaft und Kunst. Sie ist aktiver Teil der Färberei und des Kösk-Kulturzentrums in München, das sich zum Ziel gesetzt hat, interaktive Arbeitsräume für den antisexistischen und antirassistischen Austausch in der Kunst zu schaffen. „Creatures“ in the Soap war ihr Einzelstand auf der Liste Art Fair Basel. Sie ist Sängerin und Texterin von „WHAT ARE PEOPLE FOR ?“, das 2022 sein Debütalbum auf Alien Transistor Records veröffentlicht, und Performance mit politischem Storytelling und Musik verbindet. 2023/24 unterrichtet McCarthy an der Universität für Angewandte Kunst in Wien kreatives Schreiben. Aktuell arbeitet sie an einer Performance zum Thema Geschichte der Frauen im Alpinismus, Gewalt und Naturwahrnehmung, das im Mai 2024 in den Münchner Kammerspielen uraufgeführt wird- zusammen mit der Musikerin Manuela Rzytki, der Videokünstlerin Vanessa Hafenbrädl und dem KÖSK Chor. https://www.annamccarthy.de

AV INSTALLATION „YOUR SCAPES“  360° AUDIO/VIDEO/GLAS INSTALLATION 

„YOUR SCAPES“ consists of two Projectors and a mouth-blown mirror glass cylinder.

A waveform of the audio composition is projected onto the cylinder from two sides. As a result, the entire space is taken up by the reflection of the projection. The installation creates an immersive experience.

It´s a site specific work, wich visualize the genius loci of a place or a festival theme with a specialized Audio.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"YOUR SCAPES„ comprises a mouth-blown mirror glass cylinder crafted in a historical process. A waveform of the audio composition is projected onto the cylinder from two sides and will be distorted in an analog way. The entire space is thereby taken up by the reflection of the projection. 

The handmade character of the mirror brings motion into the glass. These irregularities distort the projection in a stimulating way and visually create a waterscape.

The very slow rotation of the cylinder and the movement of the waveform invite the viewer on a journey through audiovisual landscapes.

"YOUR SCAPES„ is designed to generate a subtle narrative in the viewer themselves and in their individual contemplation.

The installation explores the borderland between auditory and visual experience. The aim is to create a visual score that makes a clear dual nature perceptible. 

The viewer finds himself in an immersive setting where he has an expanded access to his subconscious, where complexity reigns.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"YOUR SCAPES„ aims to explore interdisciplinarity and aspects of music theory in interplay with visualisation through statements by Peter Frank, Adrian Bernard Klein und Claude Bragdon:

Claude Bragdon was guided by the idea that "an art of light advances human development and  expands consciousness, and that therein lies its greatest benefit and its noblest task".

Peter Frank on interdisciplinarity in "On the Sound of Images" :

"I designate a work that is ideally made visible by its creator with a double aim, it should present a visual appearance and at the same time make orderly sound possible. It is secondary - though not unimportant - whether the pictorial object is more closely related to the visual arts or to music in terms of idea and material, whether its form is more in the tradition of the pictorial or of musical notation, whether it incorporates other art forms ..."

Adrian Bernard Klein writes in his book "Colour Music. The Art of Light":

He compared the colour light musician to a modern artist and at the same time to a composer. "who withdraws from the world of everyday thoughts and feelings and penetrates into deeper realms by some, sometimes seemingly aberrant, reflection on the foundations of aesthetics."    

 

 

Tassilo Kulturpreisträgerin Süddeutschen Zeitung

Preisverleihung 30.3.2023 Künstlerhaus München

Hauptpreis für poetische Bilderzählung

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/starnberg/lichtkuenstlerin-diessen-am-ammersee-vanessa-hafenbraedl-tassilo-kulturpreis-video-1.5733840

WILD THINGS - DER SCHLÜSSEL Blutenburg  2/3/4 März 2023  

Innenhof der Blutenburg Pasing an der internationalen Jugendbibliothek

Der Innenhof der Blutenburg wird zum Schauplatz einer immersiven

Licht- und Soundinstallation der Künstlerin Vanessa Hafenbrädl. Licht, Video, Musik und gesprochener Text kreieren eine freie Welt, die Geschichte mit allen Sinnen erfahrbar macht.

Mit Videoprojektion wird der Innenhof des Schlosses illuminiert und rätselhaft verfremdet, Irrlichtern gleich. Die Auseinandersetzung mit dem speziellen Flair von Ort, Schloss und dazugehöriger Bibliothek dienen als Grundlage für Vanessa Hafenbrädls Bilderwelten und Anna McCarthys Hörspiel, wobei einbesonderen Fokus auf Frauen und Natur liegt. Durch verschiedene Stationen im Schlosshof nehmen die Besucher/innen die Installation dynamisch wahr, bleiben in Bewegung und erspüren so auf poetische Weise den Genius Loci.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

MUSIKVIDEO LEG 7 von LE MILLIPEDE

„Not afraid of Bergromantik.
Angenehme Eindimensionaliät lädt auf eine Reise in die eigene Vielschichtigkeit ein. 
Analog in camera ohne Animation mit Glas und Phone in den Bergen bei der Medienfrische residency in Bschlabbs Tirol erstellt

ANGEL IN THE HOUSE Glas/Videoobjekt & Konzert 

Samstag, 17.12.2022, 17-21h  SCHLOSS LUDWIGSTHAL 

Konzert Marc Chouarain an der Christal baschet in der neoromanischen Kirche Herz Jesu 

VANESSA HAFENBRÄDL – Video- und Lichtkunst 
ANNA McCARTHY – Soundcollage 
MARC CHOUARAIN – Musik

gefördert von BBK-Bayern und Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst.

MYSTISCH MEDIALES  im Bayerischen Wald

Lisa Späthe writer:

Ein Abend im Dezember, es ist klirrend kalt. Ein paar Besucher sind schon da im Schloss. Titel des Abends: „Angel in the house“. Die Projektionen, die schemenhaft aus dem Spiegelsaal nach außen züngeln, stimmen ein auf ein besonders tiefsinniges künstlerisches Ereignis an historischem Ort mit tragischer Geschichte. Videokünstlerin Vanessa Hafenbrädl hat dieses Projekt auf die Beine gestellt künstlerisch, technisch und organisatorisch.

Betrat man das Schloss, wurde man fast schwebend hineingezogen in einen Raum im Erdgeschoss, erfüllt von geisterhaften,rotierenden Projektionen und mystisch erklingenden Textauszügen. „Angel in the house“

Um dieses in Gänze gelungene Ereignis zu stemmen verbrachte Vanessa Hafenbrädl mehrere Tage und Nächte im Schloss. Mit äußerster Sorgfalt und einem feinen Gespür hat sie in ihrem Arbeitsprozess unterschiedliche Disziplinen zusammengeführt, hat Inhalt,Material und Medium stimmig vereint. Sie hat auf einzigartige Weise gezeigt, wie man Altes und Neues verbinden kann, wie sich Historisches mit Persönlichem verknüpfen lässt und welche Kraft es entfaltet, den Geist eines Ortes zeitgemäß zu visualisieren und spürbar zu machen.

Um 19 h begann ein musikalisches Ereignis, das seines Gleichen sucht und passender nicht hätte sein können. Marc Chouarain, Marc Chouarain Filmkomponist und Musiker, ist für dieses Ereignis aus Paris angereist.

In der Herz-Jesu-Kirche erlebte das Publikum eine live Performance aus raumgebenden Lichtinstallationen und raumfüllenden, klanglichen Sphären der „Cristal Baschet“, dem seltenen Instrument aus Glas und Metall mit 48 Glasstäben. Berauscht und begeistert durften die Besucher nach dem Konzert die

„Cristal Baschet“selbst ausprobieren…..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

mundgeblasene Spiegel und Videomapping

Fahnen/Videoobjekt SOG berührt Schongau  18. - 20.11.2022

Wir teilen uns den Wind mit dem fliegenden Stoff und fühlen uns berührt.

Eine Verbindung von Nani Weixler´s Textilkunst und Vanessa Hafenbrädl´s Videokunst. Hauchdünne Stoffe stehen großformatig in Weixlers Gunst. https://www.peterpich.de/Weixler/ Schauspiel: Anna McCarthy Fahnenkunstobjekte: Nani Weixler Idee und Videotechnik: Vanessa Hafenbrädl

 

 

 

 

 

 

 

Videokunst für Duoambile 

METAMORPHOSIS Ein multimediales Flowkonzert

KUNSTKRAFTWERK LEIPZIG  22.11. / MUSIKBRAUEREI BERLIN  24.11.2022 /TONALISAAL HAMBURG 29.11.2022 und 

Mit zeitgenössischen Neu-Kompositionen und einem Arrangement der bekannten Enigma-Variationen von Edward Elgar widmet sich das Duo Amabile der Transformation in Musik und deren Veränderungspotenzial. Gemeinsam mit der internationalen Videokünstlerin Vanessa Hafenbrädl entsteht ein audiovisuelles Konzert, das Schwellenzustände zelebriert. Durch ihren außergewöhnlichen Stil durch Glas hindurch zu projizieren, bricht Hafenbrädls Kunst mit gängigen Normen und macht den Zustand des Zwischen allumfassend spürbar.

METAMORPHOSIS möchte den Vorgang des Umbruchs und des Neuanfangs verlangsamen und heranzoomen. Da, wo sich Schatten in Licht umwandelt und man kurz zwischen zwei Schritten in der Luft schwebt. Da ist der Kippmoment, indem alle Sinne geschärft sind und die Metamorphose hautnah zu spüren ist.

duoo.jpg
IMG_4816 2.JPG
IMG_4663.JPG
IMG_4661.JPG

HI BERÜHRT Fahnen/Videoobjekt bei EVI LICHTUNGEN internationale Lichtkunstbiennale Hildesheim

13. - 16.10.2022

https://evilichtungen.de

HI berührt Sültepark bei der Volksbank 

Ein großes filigranes Stück Stoff weht zwischen den Bäumen des Sülteparks im Wind. Auf ihm ist eine Videoprojektion erkennbar, während Stimmen durch den Wind surren. Die Videoarbeit »HI berührt« ist das Ergebnis von Hafenbrädls Recherche durch die Hildesheimer Geschichte: auf ihrer Suche »zwischen den Zeilen« trifft sie auf normfreie Frauenpersönlichkeiten. Die Arbeit ist frei von willkürlichen Kategorisierungen wie Herkunft, Geschlecht oder Spezie und trifft auch keine spezifisch gynozentrische Aussage. Vielmehr erreicht die Künstlerin so das Unterbewusstsein der Besucher:innen, wo Vielschichtigkeit herrscht und keine Geschlechterrollen existieren. 

Der nach einer vermutlich schon vorchristlich genutzten Quelle — der »Sülte« — benannte Park war bis ins 19. Jahrhundert Teil einer Klosteranlage und diente der Wasserversorgung der Stadt. Nach der Zerstörung des Klosters wurde 1849 auf dem Gelände eine psychiatrische Anstalt erbaut; sie war eine der größten und angesehensten ihrer Zeit. Während des Zweiten Weltkriegs wurde sie in ein Lazarett umfunktioniert und stand seitdem schließlich Jahrzehnte lang leer. Nun steht die Fläche den Hildesheimer:innen als kleine Parkanlage inmitten der Stadt zur Verfügung. 

 

Filmzeit Kaufbeuren zeigt Videokunst im Stadtmuseum Kaufbeuren

15.9 - 16. Oktober 2022

Die BURONALE-Videokünstlerin 2022 heißt .Vanessa Hafenbrädl.

Die Künstlerin lebt am Ammersee und ist international unterwegs. In Kaufbeuren war sie zuletzt mit WIRWIRWIR bei „Kaufbeuren leuchtet“ im November 2021 im Spitalhof zu sehen.

Diese eigens für Kaufbeuren produzierte Inszenierung erhält eine neue Bühne im musealen Raum. Vom 15. September bis zum Ende der filmzeit am 16. Oktober ist das Werk in angepasster Version im Stadtmuseum Kaufbeuren zu sehen. Die Ausstellung wird mit Veranstaltungen und Gesprächen zum Kunstwerk flankiert.

In der Arbeit kombiniert Vanessa Hafenbrädl historische Porträts mit aktuellen Filmaufnahmen Kaufbeurer Bürgern und bringt beide im weitesten Sinne in den Dialog.

https://filmzeit-festival.de/wettbewerbe/buronale

 

GEISTERBESTZUNG - Scholle Lichtspaziergang  Mai 2022 

Ort: Künstlerhaus und Garten Gasteiger – Holzhausen am Ammersee

Videomapping und Video/Glasobjekt 

 

Susanne Greiner writer:

Utting/Holzhausen – Raum ist kein Allgemeingut. Auch der sogenannte öffentliche Raum ist im Besitz: in dem der Gemeinde oder des Staates. Die Dießener Licht- und Videokünstlerin Vanessa Hafenbrädl will diesen Raum zurückerobern. Um ihn durch Kunst zu besetzen und so wieder öffentlich zu machen. „Letztendlich geht es um Freiräume“, sagt sie. Wie das funktionieren kann, zeigt Hafenbrädl mit einem ‚Lichtspaziergang‘, einem Videomapping in und am Künstlerhaus Gasteiger.

Hafenbrädl fokussiert ihre Arbeit auf die Künstlerinnen des Ortes, das entspricht ihrem Engagement für Gleichberechtigung. Zum Beispiel Anna Gasteiger, deren Blumenstillleben hinter Mathias Gasteigers Skulpturen oft hintenanstehen. An der Fassade des Hauses und im Jugendstilsalon, auf Zentaur und hinter Kronleuchter, werden zwei ihrer Arbeiten wieder lebendig. Hafenbrädl hat sie auf einen mundgeblasenen Glaskörper aufgebracht, durch den das Projektorlicht scheint. Mundgeblasen bedeutet uneben: Das Bild flackert, schmiert, tanzt: Es bewegt sich. Hafenbrädl hat dieses Glas selbst entwickelt. Es ist ihre Art, Historie lebendig zu machen. Im Salon nutzt sie zudem die antiken Flachglasspiegel , die die Projektion reflektieren und über das Funkeln des Kristalllüsters auf der Wand in flüssiges Glas zu verwandeln scheinen.

Dass die durch Technik und eine Künstlerin der Gegenwart gebrochene Stillleben akustisch von einer Scholle-Soundcollage der Münchener Künstlerin Anna McCarthy begleitet werden, holt auch die ‚Scholle-Geister‘ ins Jetzt – und unterstützt Hafenbrädls Absicht, synästhetisch „durch maximale Ästhetik die Sichtweisen des Betrachters“ zu erweitern. 

Mit dem Teichmapping erweitert die Lichtkünstlerin nicht nur die Sichtweise, sondern auch den Raum: Eine Leinwand wandert in die Projektion einer Lichtgrotte; Figuren ‚tanzen‘ am Leinwandrand Linien zerfasern die Wasseroberfläche, simulieren Regen.

Gerne würde man an diesem Ort bleiben, lauschen, beobachten. Gerne ganz alleine.. Der Raum, Eigentum der Bayerischen Schlösserverwaltung und damit des Freistaates, ist öffentlich. Und die Geschichte der Künstlerkolonie wieder lebendig. Zu der gehört jetzt auch Vanessa Hafenbrädl.

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

Presse:

https://www.merkur.de/lokales/landsberg-kreisbote/vanessa-hafenbraedls-videomapping-am-kuenstlerhaus-gasteiger-91559948.html

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/starnberg/landkreis-landsberg-utting-kreiskulturtage-holzhausen-vanessa-hafenbraedl-1.5589252

Artist in residency Medienfrische Bschlabbs Juni 2022

 

https://medienfrische.com

Treffpunkt des Ungewöhnlichen. Bei der medienfrische treten Menschen aus scheinbar gegensätzlichen Welten miteinander in Kontakt und entwickeln gemeinsam neue Ideen. Dadurch entsteht ein besonderes Moment des Austausches: zwischen Kunst und Landschaft, zwischen Neuem und Traditionellem, und nicht zuletzt auch zwischen Menschen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kunst fährt auf Sicht Juni 2022

Videomapping kreative Zwischennutzung eines Bürogebäudes in Herrsching am Ammersee

https://dkade.de

 

 

Kunstverein Murnau Ausstellungsbeteiligung bei "neu gedacht" Juni 2022

 

https://www.kunstverein-murnau.de/ausstellungen-2022/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Süddeutsche Zeitung über der Beitrag der "Freien Kunstanstalt" Dießen zum "womansday" März 2022 :

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/starnberg/diessen-feminismus-freie-kunstanstalt-frauentag-1.5544661

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mobiles Videomapping

August 2021

Erste Versuche eines mobilen Videomappings in den gläsernen Gärten des Glasmuseum Frauenau.

Mobil für 2,5 Stunden bei einer Lichtleistung von 1000 ANSI Lumen.

Daraus entwickele ich ein Format für Lichtspaziergänge. 

Der Betrachter in Bewegung, kein vorhersehbares Seeerlebnis! Seid gespannt....

Fotos Michal Poustka

 

IMG_2494.JPG
IMG_2493.JPG

 

 

BR Bericht "Familiengeschichte in Glas" Interdisziplinärer Glaskurs Bildwerk Frauenau 

Lichtkünstlerin Vanessa Hafenbrädl erzählt die dramatische Geschichte einer Vorfahrin mit ungewöhnlichen Projektionen durch historisches Glas. Eine kreative Entdeckungsreise in ihre eigene und in die Geschichte der Glasherstellung im Bayerischen Wald.

https://www.br.de/mediathek/video/kunstprojekt-familiengeschichte-in-glas-av:6124a4bf5060630007465656

 

IMG_2202.heic
IMG_2180.heic

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bright Festival / Kunstkrafwerk Leipzig October 2021

Digital Art. Lighting Design. Electronic Music.

Inspired by the new trends in digital innovation and technologies, the program will include immersive art exhibitions, interactive & light installations, augmented & virtual reality experiences, audio-visual shows and live sets performed by international artists.

https://connect.brightfestival.com/artists2021/

360° Videomapping

 

MA_Bright2021_room-1-19.jpg
BFC21_Machineallee-full_butch_andre-187.jpg

Rathaus Pasing September 2021

Videomapping "Er wars"

Ainpet, Gberpet und Firpet. Sie sind die 3 "Beten" von Leutstetten.

Wunderwirkende Frauen, die im Gebiet des Leutstettener Mooses an der Würm ihren Wirkunsraum hatten.

In früherer Zeit, als es im Moos um das Mühltal, insbesondere Nachts, sehr unheimlich zuging, sollen die drei Frauen manchem Wanderer begegnet sein.

 

Kategorien wie Geschlecht, Spezie und Herkunft werden ästhetisch aufgelöst.

Die Bedeutungslosigkeit von vermeintlich hilfreicher Klassifikation wird spürbar.

Die Aufnahmen sind alle ohne Compositing im Nachhinein entstanden.

Es entstehen mystische, magische Bilder die durch ihre Unkünstlichkeit bestechen. Ein Abtauchen in Parallelrealitäten die nur symbolisch die Realität widerspiegeln und eine klare Zweischneidigkeit beinhalten ist möglich.

 

Musik: The Notwist 

 

IMG_3933.heic
IMG_3897.heic
IMG_3948.heic

Gemeinschaftsarbeit mit Fotograf Yorck Dertinger / Bahnhof Schondorf Oktober 2021

Mise en abyme - Der Spiegel im Spiegel

„Aus all den Spiegelbildern, tönt das Echo der Frage: Wer bin ich im Spiegel meiner Rede, im Spiegel der Bilder, die ich mir und anderen von mir mache?“ Zitat Hart Nibbrig

Bilder: Yorck Dertiger

 

thumbnail-3.jpeg
thumbnail-5.jpeg
thumbnail-7.jpeg

WIRWIRWIR  - Kunsthaus Kaufbeuren November 2021

Videomapping, Glasobjekt und Fahneninstallation

Hafenbrädl recherchiert intensiv zum Genius Loci der Stadt Kaufbeuren. 

 

Es ist eine Kunst, aus Fremdheit, Bekanntheit und aus Differenz eine gemeinsame Ebene aufzubauen. Das Thema Begegnungen weckt bei jedem Betrachter Assoziationen, Erinnerungen an Selbst-Erlebtes und spricht uns an. Die Licht- und Videokünstlerin Vanessa Hafenbrädl will in ihrem Kunstwerk „Kaufbeuren - WIRWIRWIR“ der menschlichen Gemeinschaft nachspüren und gleichzeitig Begegnungen mit Kaufbeurer Persönlichkeiten aus Geschichte und Gegenwart ermöglichen.

 

Hafenbrädl verwendet Glas und Videomapping um den Ihrer Arbeit charakteristischen „in camera“ Effekt zu erschaffen. Sie projiziert historische Portraits und aktuelle Filmaufnahmen von Kaufbeurern auf rohes optisches und mundgeblasenes Glas. Dadurch bricht und verzerrt sie unsere Wahrnehmung. Im weitesten Sinne erwachen die historischen Persönlichkeiten zu Leben. Ziel ist es den Genius Loci des Ortes spürbar zu machen.

Projiziert wird das Kunstwerk auf die Fassade des Kunsthaus Kaufbeuren am Spitalhof und auf eine hauchdünne Fahne der Textilkünstlerin Nani Weixler. Wir hören eine Soundcollage der Münchener Performance-Künstlerin Anna McCarthy.

 

683A9131.jpg
683A9371.jpg

Sendlinger Orgelnacht / Himmelfahrtskirche München-Sendling Oktober 2021

 

orgelnacht 4.jpg
IMG_2047.HEIC
V_Hafenbraedl_YD_12.jpg

Transformationen – Gruppenausstellung im Cohaus Kloster Schlehdorf  Juli 2021  

Videoinstallation zur Eröffnung der Ausstellung

Schwesternkapelle

Videoinstallation, Video/Glasobjekt

Hafenbrädl verwendet Glas und Videomapping um den Ihrer Arbeit charakteristischen „in camera“ Effekt zu erschaffen. Sie projiziert Bilder der Schwesternkapelle auf das rohe optische Glas. Dadurch bricht und verzerrt sie unsere Wahrnehmung auf ästhetische Art und Weise. Wir finden uns wieder in einer Ausdehnung die gleichzeitig eine Begrenzung ist. Die Ausdehnung ist auch ein Abgrund, da dieser unendlich sein kann, ohne sichtbare Grenze, die einzige Begrenzung ist das Medium selbst.

Wir hören den Klang der Cristal Baschet ein Instrument aus Glas welches zur atmosphärischen traumhaften Empfindung beiträgt.

 

https://cohaus-schlehdorf.de/veranstaltungen/transformationen-gruppenausstellung-im-cohaus-kloster-schlehdorf/

Fotos: Yorck Dertinger

V_Hafenbraedl_YD_10.jpg
V_Hafenbraedl_YD_05.jpg
  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon
  • Weiß Vimeo Icon
bottom of page